Pizza mal anders: Kürbis-Zwiebelkuchen

Der Teig: ohne Hefe, dafür mit Quark, Rapsöl und Dinkel-Vollkornmehl. Klingt ziemlich öko, schmeckt aber! Und die Klimabilanz versauen uns rote Zwiebeln aus Kalabrien. Eine süße Sünde!

Feuer und Flammkuchen

Empfehlung des HHauses: Ofentemperaturen von gut 485° Celsius und „echte“ neapoletanische Pizza mit 90 Sekunden Backzeit überlassen wir der Gastronomie. Wir heizen auf 250 °C ein und rollen eine hauchdünne Teigsensation aus, bestehend nur aus Mehl, Sprudel, Rapsöl und Salz, die knusperfein nach 8 Minuten auf dem Tisch landet.

Ravioli della Casa – zarter Biss, harte Arbeit

Jeder isst sie gern: Pasta. Etwas emotionsloser auch Nudeln genannt. Es gibt sie in Hülle und Fülle. In jeglicher Form. Mit regionalem Bezug und Stolz – fast so individuell wie ein Familienwappen. Und bei aller Einfachheit: Es ist eine Kunst für sich. Und Wissenschaft. Es beginnt mit der Mehlfrage. Welcher Typ soll es sein. Oder…

Bitte zur markierten Route zurückkehren – Urlaub in der Toskana

Selten war ein Urlaub so mit Essen verbunden wie dieser. Kein Wunder, wenn man auf Schritt und Tritt begleitet wird von Trauben, Oliven, Jägern und verführersichen Lebensmitteln in großen wie kleinen Geschäften. Hier unser Toskana-Kochbuch mit dem Titel „Links abbiegen“.

Coco Jumbo

Nein, kein schlechter Song von Mr. Pumpkin, sondern eine weitere, spicy Kürbissuppenvariation mit Kokosmilch, Koriander, Chili und Limette.

Herbstallerliebst: Kürbis-Apfel-Suppe

Die amouröse Beziehung mit der „verbotenen Frucht“ beschert dem Kürbis eine Vitalität, Frische und Fruchtigkeit, da möchte man meinen es liegt Frühling in der Luft bzw. im Suppenteller.

Ein Fest!

Schade, dass manche Geburtstage nur einmal im Jahr sind. Das denken ausnahmsweise nicht unsere Kinder. Und wohl auch nicht unser Gastgeber, dem es immer eine Freude ist, ein Mahl zu zaubern.