Walnuss-Feigen-Baguette und Linsen-Schafskäse-Dip

Voll auf die Geschmacksnerven! Dieses Duett ist vollwertig und vollmundig. Pikant-würzig trifft fruchtig-knackig.

Das Baguette:
Zutaten: 100 g Weizenmehl, 40 g Weizenvollkornmehl, 20 g Roggenmehl, 3 g Salz, Sauerteigextrakt, 1 g Trockenhefe, 130 g warmes Wasser, 40 g Walnüsse, 4 getrocknete Feigen.

Die Mehlsorten vermengen, Salz, Trockenhefe und Sauerteigextrakt im Verhältnis zu den 160 g Mehl hinzufügen. Mit warmem Wasser zu einem Teig kneten. Die geviertelten Walnüsse dazu geben und den Teig gut 1 Stunde stehen und gehen lassen. Schließlich die ebenfalls geviertelten Feigen einstreuen. So weit so gut. Dann heißt es Nerven behalten … Hände und Arbeitsfläche gut bemehlen und den ziemlich klebrigen Teig geschmeidig machen und in Form bringen. Im Idealfall in einem Baguetteblech nochmals ruhen und aufgehen lassen. Bei uns kam der geformte Teig direkt 30 Minuten in den auf 250 °C vorgeheizten Ofen (Ober-/Unterhitze). Mit im Ofen: eine Schale voll Wasser. Nach 15 Minuten die Hitze auf 220 °C reduzieren.

Ofenfrisch.
Ofenfrisch.

Das Ergebnis konnte sich dennoch sehen und schmecken lassen. Sehr knusprig, sehr saftig. Selbst der kleine Rest am zweiten Tag.
Das Originalrezept stammt übrigens von Chestnut & Sage.


Der Brotaufstrich:
Zutaten: 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 2 Esslöffel Olivenöl, 100 g Rote Linsen, Salz, Pfeffer, 1/4 Teelöffel gemahlener Kreuzkümmel, 1/4 Chilischote, 250 ml Brühe, 100 g Schafskäse, 2 Esslöffel Ziegenfrischkäse, 1 Esslöffel Zitronensaft und Zitronenabrieb. Wer hat und mag: Minze und Petersilie.

Auf dem Bild fehlt: die Zitrone.
Auf dem Bild fehlt: die Zitrone.

Zwiebel und Knoblauch fein würfeln und in Olivenöl andünsten. Die Linsen, Kreuzkümmel, Chili, Salz und Pfeffer dazugeben und kurz mit anschwitzen.

Mal kurz in den Topf linsen.
Mal kurz in den Topf linsen.

Mit der Brühe ablöschen und 15 Minuten garen lassen, bis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen ist. Zitronensaft und -abrieb und ggf. die gehackten Kräuter unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Frische Prise.
Frische Prise.

Zum Schluss mit dem Schafskäse und Ziegenfrischkäse vermengen. Wer etwas Biss bevorzugt nimmt dafür lediglich eine Gabel. Ansonsten den Pürierstab.

Der Rote Linsen Dip im Gewand eines Obazdas.
Der Rote Linsen Dip im Gewand eines Obazdas.

Ein Laib und eine Seele, ganz wie in der Familie. Vertragen sich gut, kommen aber auch ohneeinander aus. Und geschlagen wird sich höchstens um das letzte Stück Brot.

Ein wunderbares Duett zweier herausragender Solisten.
Ein wunderbares Duett zweier herausragender Solisten.

Bewertung Carlotta: KrönchenKrönchenKrönchenKrönchenKrönchen(von 6)

Nachschlag-Ausschlag Carl: Tellerchen(von 3)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s