Gewürzkuchen anno 1920

Dieses Rezept ist gut 100 Jahre alt. Und aus heutiger Sicht schon fast ein archäologisches Unterfangen. Es stammt aus der Familie eines Harzer Försters. Und so machen wir uns ersteinmal auf die Jagd nach der Entschlüsselung der Rezeptangaben, die Waidmannsdank nicht bis zum 4. Advent dauerte …

Tiramisu mit Salzkaramell

Seit Jahren der Dessertklassiker im HHaus: Tiramisu. Kann man den Evergreen – mit 4 Eigelb, 4 Esslöffel Zucker, 500 g Mascarpone, Zitronenabrieb, 2 Tassen Espresso, 1 Schuss Weinbrand – anders, vielleicht sogar besser machen?

Walnuss-Brownies – Herrenschokolade mal anders

Ob zum Vatertag oder „May the Fourth“ mit seiner dunklen, süßen Seite der Macht – Brownies schmecken immer, auch bei 25 °C im vorsommerlichen Schatten neben Gänseblümchen. Hier der Klassiker mit Walnüssen und einer Prise Salz.

Star Wars – Krieg der Sternenkekse

Gerade in aller Munde … Pünktlich zum 4. Advent ist auch bei uns die dunkle Seite der Schokoladenmacht erwacht und so liefern wir uns eine galaktische Sternenschlacht. Carl in der Rolle des Sternzerstörers und Carlotta als Prinzessin vom fernen Halbmond.

Haselnuss-Schoko-Streuselkuchen

Bevor das Eichhörnchen auch die letzten Nüsse aus unserem Baum plündert, versüßen wir uns den Sonntag lieber selber. Mit einem Rührkuchen, der geschmacklich einiges auf dem Kasten hat.

Gugelhupf (mit automatischer Krümel-Suchfunktion)

Carlotta mag nicht so gern Süßigkeiten. Bei Vorschlägen, wie „Wollen wir ein Eis essen gehen“ hört man auch schon mal ein „Och nö“. Kuchen muss auch nicht sein. Diesen Gugelhupf hat sie gegessen. Das ist ein großes Kompliment.